Hotspot Smaragdwanderweg Habachtal/Bramberg

Der Wanderweg ist eine ideale Ergänzung zur neu eröffneten Nationalparkausstellung "Smaragde & Kristalle" im Museum Bramberg und bietet entlang des Weges elf Stationen zum Erforschen, von heimischen Mineralien bis hin zur Sage von der Fazenwand und der Suche nach dem grünen Feuer.

Entlang des Weges wird die Geologie der Hohen Tauern und des Habachtales anschaulich mit den wichtigen Gesteinen des Habachtales dargestellt.

Wegbeschreibung         

Der Smaragdweg zweigt nach der Nationalpark Informationsstelle am Habachtal-Parkplatz vom Fahrweg ab und führt amstäubenden Habach entlang. Am „Grünen Boden“ gibt es Hinweise auf die wichtigsten Mineralien des Habachtales und die sagenumwobenen Venedigermandln. Nach Überquerung der Habachbrücke schlängelt sich der Weg durch ein Gebiet mit außergewöhnlich vielen Quellen. Ein bisschen später führt ein Steg auf einen großen Stein mitten im Bergbach - die Wildheit des Bergbaches wird hier mit Getose so richtig spürbar. Wenig später erzählt eine Sagenfigur die Sage von der Fazenwand. Einen Kinderspielplatz und Klettermöglichkeiten findet man nahe dem Gasthof Enzian. Den Höhepunkt des Smaragdweges bildet die Mure nahe dem Almgasthof Alpenrose mit der Jagd auf das grüne Feuer. Der Smaragdweg zweigt nach der Nationalpark Informationsstelle am Habachtal-Parkplatz vom Fahrweg ab und führt amstäubenden Habach entlang. Am „Grünen Boden“ gibt es Hinweise auf die wichtigsten Mineralien des Habachtales und die sagenumwobenen Venedigermandln.

Ausgangspunkt 

Parkplatz  Habachtal in Bramberg

Anreise mit öff. Verkehrsmitteln möglich          

Ja. Info unter www.postbus.at 

Tour mit Ranger möglich?        

Ja – Infos zu geführten Wanderungen unter Tel.: 06562 40849-0   

Einkehrmöglichkeiten   

Gasthof Enzianhütte; Almgasthof Alpenrose; Moa Alm

Gehzeit Ca.  4 h (hin und retour)
Schwierigkeit Leicht
Wegbeschaffenheit Sehr gut
Öffnungszeiten Mai bis Ende Oktober

 

 

 

pdfHotspot_Smaragdwanderweg_Habachtal.pdf

{loadsocialbuttons} Zurück

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter