Fotospot Jagdhausalmen

Seit 5.000 Jahren lebt der Mensch in den Tälern der Hohen Tauern. Im Laufe der Jahrhunderte entstanden hoch über der Waldgrenze weite Almlandschaften, beweidet von Haustieren und gepflegt von fleißigen Bauernhänden. Die Jagdhausalmen
im hinteren Defereggental bestehen aus 19 Steinhäusern und einer Kapelle. Sie stammen aus dem 13. Jahrhundert und sind die Ältesten in Österreich. 

Auf 2.000 m Seehöhe gelegen und eingebettet zwischen Felsen und Grasmatten, erinnern sie ein wenig an Tibet. Noch vor wenigen Jahrzehnten haben hier die Senner ein archaisches Leben geführt. Auch heute noch, trotz einiger Modernisierungen, fühlt man sich zurückversetzt in längst vergangene Zeiten.

Wegbeschreibung
Man fährt von St. Jakob i.d. nach Erlsbach und dann weiter über die Mautstraße zum Alpengasthof Oberhaus. Die Maut beträgt 6 € pro PKW. Von hier aus folgt man dem Steig ca. 30 Minuten durch den alten Zirbenwald taleinwärts. Es geht weiter auf dem Almfahrweg über die Seebachalmen zu den Jagdhausalmen.

Ausgangspunkt Parkplatz beim Alpengasthof Oberhaus
Gehzeit 2 Stunden
Höhenmeter Ca. 250m
Kilometer 7 km
Schwierigkeit leicht
Erreichbarkeit im Winter nein


Fotografische Besonderheiten
Klaubsteinmauern, aus Steinen errichtete Almen, zahlreiche Details an den uralten 
Steinhütten, die Landschaft besondere Tier- und Pflanzenarten gealpte Haustiere, Alpenblumen

Bester Zeitpunkt
Im herbst hat man von 8 bis 10 uhr gutes Licht. Die Lichtsituation kann sich allerdings sehr rasch ändern, vor allem im (Spät)herbst kommt es zu langen Schlagschatten, die von der Steilheit, der Enge und der Exposition der Täler herrühren. Im Frühjahr und 
im Sommer ist der Vormittag bis ca. 10 uhr die beste Fotozeit.


Einkehrmöglichkeit:
Alpengasthof Oberhaus
Auf der Jagdhausalm bekommt man leckere 
Almprodukte

alt Info Fotospot_Jagdhausalmen 746.64 Kb 

Zurück

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter