Tagung: Anthropozän – ein neuer Blick auf die Erde als unseren Lebensraum

Gemeinsam mit ProMölltal veranstaltet der Nationalpark Hohe Tauern am 25. und 26. September 2017 eine Tagung mit dem Titel „Anthropozän – ein neuer Blick auf die Erde als unseren Lebensraum“.

Die Diagnose des „Anthropozäns“ - auch „Menschenzeit“ genannt - geht von der Beobachtung aus, dass die Oberfläche der Erde und damit auch die Lebensbedingungen für Flora und Fauna, durch die Handlungen von uns Menschen global rasant und im großen Stil verändert werden. Eingeläutet vom Nobelpreisträger Paul Crutzen beschäftigt sich die Internationale Stratigraphische Kommission mit der Formalisierung des Begriffes. Ungeachtet der Entscheidung, ob wir nun - wissenschaftlich gesehen - im Anthropozän leben oder nicht, hat sich dieser Begriff in den letzten Jahren in Expert/-inn/enkreisen und in der Gesellschaft etabliert. Er inspiriert u.a. Künstler/-innen, Politiker/-innen, Umweltschützer/-innen zu einem neuen Blick auf die Erde als unseren Lebensraum. 

 

Mit Impulsvorträgen, Diskussionen, einer Exkursion und einer moderierten Abendveranstaltung werden Expert/-innen das Thema „Anthropozän“ aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchten. Das „Anthropozän“ soll dabei nicht allein als Summe von Umweltproblemen, sondern auch als Chance für eine bewusste Gestaltung der künftigen Erde diskutiert werden.

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung findet am 25. September um 19.00 Uhr im Veranstaltungssaal „Alte Schmelz“ eine allgemein zugängliche Abendveranstaltung mit Impulsreferaten und Podiumsdiskussion statt.pdf Einladung

 

 

Weitere Informationen zur Tagung: +43 (0)4825 6161 oder http://www.hohetauern.at/de/bildung-hohetauern/bildungsprogramme-nationalpark/91-bildung/bildungsprogramme/nationalpark-akademie/2679-anthropozaen-ein-neuer-blick-auf-die-erde-als-unseren-lebensraum.html

 

 

 

 

 


Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter